Samsung Galaxy Tab S9 Ultra Test – wenig Neues, aber immer noch spitze

Samsung Galaxy Tab S9 Ultra Test: Mit dem Galaxy Tab S9 Ultra erfindet Samsung das Tablet nicht neu, macht das bisher beste Android Tablet aber noch ein bisschen besser. In diesem ausführlichen Review gehe ich auf alle Neuerungen ein und kläre die Frage, ob und für wen sich ein Upgrade auf das neue Samsung Tablet Flaggschiff lohnt. Falls ihr bestimmte Fragen zu Eigenschaften des Galaxy Tab S9 Ultra habt, stellt sie gerne in den Kommentaren und ich werden drauf eingehen.


Samsung Galaxy Tab S9 Ultra Test: Alles Wichtige in der Zusammenfassung

Vorteile -Samsung Galaxy Tab S9 Ultra Test
  • grandioses Display
  • vor Wasser und Staub geschützt
  • erstklassige Performance
  • lange Akkulaufzeiten
  • sehr guter Sound
  • tolles, hochwertiges Design
  • gute Bildqualität der Frontkamera
  • intuitive Bedienung mit dem S Pen
  • Samsung Dex Mode
  • Samsung Software Features
Nachteile - Samsung Galaxy Tab S9 Ultra Test
  • (zu) teuer
  • Displayhelligkeit nicht konstant
  • Display spiegelt stark
  • wenig Anschlüsse
  • für manche vielleicht unhandlich
  • wenig Neuerungen

Inhaltsverzeichnis

Samsung Galaxy Tab S9 Ultra Test – was ist neu?

Das Samsung Galaxy Tab S9 Ultra stellt ein eher kleines Upgrade gegenüber seinem Vorgänger dar. Auf den ersten Blick fällt gar nicht auf, dass es sich überhaupt um ein neues Modell handelt. Doch es gibt sie, die kleinen, aber feinen Verbesserungen, an den Samsung geschraubt hat:

  • Das Galaxy Tab S9 Ultra ist nun Wasser- und Staubsicher
  • Die Lautsprecher klingen nochmal etwas besser
  • Die Performance ist besser dank neuem Prozessor
  • Das Display ist einen Tick brillanter und heller
  • Mit Beige gibt es eine neue Farbvariante
  • Anbringung des S Pen wurde vereinfacht

Samsung Galaxy Tab S9 Ultra Test

Design – alles beim Alten?

Am Design hat sich wirklich nicht viel getan. Das Samsung Galaxy Tab S9 Ultra sieht seinem direkten Vorgänger zum Verwechseln ähnlich. Exakt dieselben Maße und lediglich 6 Gramm schwerer als das Tab S8 Ultra.

Man erkennt den Unterschied eigentlich nur an der Halterung für den S Pen und der Anordnung der beiden Kameras auf der Rückseite. Der S Pen lässt sich nun beidseitig an der magnetischen Halterung befestigen, um ihn zu laden. Zum Schreiben und zur Nutzung der Features muss man diesen übriges wie gewohnt nicht aufladen. Nur, wenn man die Bluetoothfunktionen nutzen möchte, muss man den Stift laden. Die Kameras auf der Rückseite sind jetzt einzeln angeordnet und stehen minimal hervor. Außerdem gibt es mit beige jetzt eine neue Farbvariante. Hier hat das Display außen einen silbernen Rahmen.

Das war es aber auch schon mit den Neuerungen. Wie sein Vorgänger ist auch das Samsung Galaxy Tab S9 Ultra sehr hochwertig verarbeitet. Es ist mit nur 5,5 mm dünner als nahezu jedes Smartphone, was für ein riesiges 14,6-Zoll-Tablet immer noch ziemlich beeindrucken ist. Auch die sehr dünnen Displayränder sind konkurrenzlos. Die kleine Notch oben hat mich nie gestört.

Man kann das Tab S9 Ultra sehr gut in beiden Händen halten, in einer Hand wird es schnell etwas schwer. Bei längerer Nutzung empfiehlt sich daher ein Ständer oder eine entsprechende Hülle mit Kickstand. Das Samsung Book Cover Keyboard leistet hier einen guten Job.

Samsung Galaxy Tab S9 Ultra Test

Immer noch ein Novum für viele Tablets: die IP68-Zertifizierung

Zum ersten Mal setzt Samsung bei seinen Flaggschiff-Tablets auf eine IP68-Zertifizierung. Du kannst die neuen Samsung Tablets also getrost unter den Wasserhahn halten. Auch vor Staub sind sie nun bestens geschützt. Ob man das unbedingt braucht, sei jetzt einmal dahingestellt.

Samsung zielt hier vermutlich auch eher auf professionelle Anwendungsgebiete ab, wo die Tablets öfters mit Wasser(dampf) in Berührung geraten. Aber immerhin nice to have. So kann man das Tab bedenkenlos in der Badewanne, am Pool oder Strand nutzen und es einfach einmal schnell abwaschen. Der verstärkte Armor Aluminium Rahmen soll das Tablet darüber hinaus zuverlässig vor Stürzen schützen. Somit ist das Tablet für den Outdoor-Einsatz prinzipiell gut gerüstet.

Hier einmal der Größenvergleich zwischen den Galaxy Tab S9 Modelle

Galaxy Tab S9 UltraGalaxy Tab S9+Galaxy Tab S9
Display14,6″ (36,99 cm)12,4″ (31,5 cm)11″ (27,81 cm)
Gewicht732 g581 g498 g
Tiefe5,5 mm5,7 mm5,9 mm

Falls dir das Galaxy Tab S9 Ultra vielleicht doch etwas zu groß und schwer sein sollte, hast du auch noch die Wahl zwischen Galaxy Tab S9+und dem kleinsten Modell, dem Galaxy Tab S9. Beide verfügen dieses Jahr über dasselbe, brillante OLED-Display und den neuen Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy – genauso wie das Tab S9 Ultra.

Wertung Design: 94 % – sehr gut

Samsung Galaxy Tab S9 Ultra Design Specs

Eigenschaft Maßeinheit
Breite 326,4 mm
Höhe 208,6 mm
Dicke 5,5 mm
Gewicht 732 g
Volumen 374,48 cm³
Farben Graphite, Beige
Körpermaterial Aluminiumlegierung
Zertifizierung IP68

Display – hervorragend, aber mit kleinem Manko

Das großzügige Display des Galaxy Tab S9 Ultra ist sein Hauptverkaufsargument. Wie zuvor liefert sein lebendiges 14,6-Zoll-AMOLED-Display (2.960 x 1.848 Pixel) eine atemberaubende Bildqualität, die Videos und Spiele spektakulär aussehen lässt. Die Bildwiederholfrequenz von 120 Hz sorgt dafür, dass Videos und Apps extrem flüssig ablaufen. Wenn du die Akkulaufzeit schonen möchtest, kannst du die Bildwiederholfrequenz natürlich auch auf 60 Hz begrenzen. Dank Corning Gorilla Glass Victus sollte der Screen gut vor Kratzern geschützt sein.

Das Display des Samsung Galaxy Tab S9 Ultra ist für mich aktuell eines der besten Displays in einem Tablet oder Laptop. Es macht einfach Spaß, Inhalte aller Art darauf zu betrachten. Subjektiv ist die Bildqualität nochmal einen kleinen Tick besser als beim Vorgänger.

Spitzenhelligkeit nur für kurze Zeit

Ich habe nur einen Kritikpunkt. Die Helligkeit ist prinzipiell gut und wurde im Vergleich zum Tab S8 Ultra leicht verbessert. Dennoch kann diese Spitzenhelligkeit in hellen und warmen Umgebungen nicht dauerhaft aufrechterhalten werden. Nach zirka 10 Minuten verdunkelt sich der Screen dann deutlich (vermutlich aus Gründen der Überhitzung) automatisch. Dann ist das Display geschätzt nur noch zirka 250 Nits hell – und damit zu dunkel, um es bei Sonnenschein optimal ablesen zu können. Erschwerend hinzu kommt, dass das Panel stark spiegelt.

Hier hatte ich mir etwas mehr versprochen. Insbesondere, weil Samsung das Tab S9 Ultra mit dem Feature „Vision Boost“ als Outdoor tauglich bewirbt und auch das neue passive Kühlsystem hervorhebt. Einen grundlegenden Unterschied zum Tab S8 Ultra kann ich nicht feststellen. Beim Tab S9 Ultra ist die Zeitspanne, nach der das Display sich automatisch abdunkelt, vielleicht minimal länger und es kühlt sich etwas schnelle wieder ab.

Auf dem einen Bild hat das Galaxy Tab S9 Ultra noch die volle Helligkeit. Auf dem anderen Bild sieht man, dass sich das Display im Vergleich zum Galaxy Book3 Pro 360 nach wenigen Minuten automatisch verdunkelt hat (obwohl beide auf Maximalhelligkeit eingestellt sind). Die Inhalte sind auf dem Laptop jetzt besser zu erkennen.

Das Samsung Galaxy Book3 Pro 360 ist in dieser Hinsicht also zuverlässiger. Die Helligkeit bleibt hier konstant auf einem befriedigenden bis guten Niveau beim Arbeiten im Freien. Im Frühling & Sommer längere Zeit in der Sonne arbeiten, klappt also auch mit dem Tab S9 Ultra nicht ganz optimal. Viele wird dieser Punkt jedoch vermutlich nicht so stören, denn das Display des Samsung Galaxy Tab S9 Ultra ist ansonsten in den allermeisten Umgebungen sehr gut ablesbar.

Wertung Display: 93 % – sehr gut

Samsung Galaxy Tab S9 Ultra Display Specs

Eigenschaft Maßeinheit
Technologie Dynamic AMOLED
Bildschirmdiagonale 14,6 Zoll
Breite 370,84 mm
Höhe 314,47 mm
Seitenverhältnis 1,6:1
Auflösung 2560 x 1600 Pixel
Pixeldichte 207 ppi (Pixel pro Zoll)
Farbtiefe 24 Bit (16777216 Farben)
Bildschirmfläche 91,07 % (Prozent)
Weitere Merkmale Kapazitive Multi-touch, Corning Gorilla Glass Victus, 60 Hz – 120 Hz refresh rate, HDR10+

Performance – super flüssig dank neuem Snapdragon for Galaxy

Im Samsung Galaxy Tab S9 Ultra kommt ein Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy zum Einsatz. In Kombination mit wahlweise 12 oder 16 GB RAM erledigt das Tab S9 Ultra alle Aufgaben sehr zuverlässig und schnell. Egal, ob Surfen, Bild- und Videobearbeitung oder Gaming – der speziell auf das Tab S9 Ultra angepasste Snapdragon CPU hat für jede Anwendung genug Power. Im Vergleich zum Vorgängermode ist der neue Chip um bis zu 35 Prozent leistungsstärker. Dank des 120 Hertz Displays ist das Scrollen durch Websites und Apps sehr flüssig und kann diesbezüglich sogar mit den aktuellen iPads konkurrieren. Ruckler konnte im alltäglichen Gebrauch kaum feststellen.

Wer also die neuesten Games zocken möchte oder häufig Videos bearbeitet, kann vom neuen Prozessor durchaus profitieren. Auch die alltägliche Performance beim Surfen und Streamen sowie der Bootvorgang hat sich leicht verbessert. Wer hingegen hauptsächlich surf, Videos schaut oder mit gängigen Office-Anwendungen arbeitet, benötigt das Upgrade auf den neuen High-End-Chip vermutlich nicht.

Samsung Galaxy Tab S9 Ultra CPU Specs

Eigenschaft Maßeinheit
SOC (Ein-Chip-System) Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy (SM8550-AC)
Technologieknoten 4 nm (Nanometer)
Prozessor (CPU) 3,86 GHz cortex-X2, 4x 3 GHz cortex-A710, 3x 2,0 GHz cortex-A510
Bits des Prozessors 64 Bit
Befehlssatz ARMv8-A
Cache-Speicher Level 3 8192 KB (Kilobyte)
Prozessor-Kerne 8
Prozessor-Takt 3360 MHz (Megahertz)
Grafikprozessor (GPU) Qualcomm Adreno 740
Grafikprozessor-Takt 710 MHz (Megahertz)
Arbeitsspeicher (RAM) Kapazität 12 GB (Gigabyte)
RAM-Typ LPDDR5X
Anzahl der RAM-Kanäle Vier-Kanal
Arbeitsspeicher Takt 4266 MHz (Megahertz)

Wertung Performance: 94 % – sehr gut

Sound – tatsächlich noch etwas besser

Der Sound des Galaxy Tab S8 Ultra war bereits gut, der des Galaxy Tab S9 Ultra ist noch einmal etwas besser. Die Lautsprecher des neuen Tabs sind um 20 Prozent größer geworden. Es liegen zwar keine Welten zwischen Galaxy Tab S8 Ultra und Galaxy Tab S9 Ultra, aber den Unterschied hört man schon. Subjektiv würde ich sagen, dass der Klang des neuen Tabs – insbesondere in Sachen Bässe und Lautstärke – knapp ein Drittel besser ist.

Dank des Quad-AKG-Lautsprechersystems mit Dolby Atmos Surround Sound macht es wirklich Spaß auf dem Tab S9 Ultra Multimediainhalte zu konsumieren. Der Klang ist voll, klar und laut. Auch in dieser Kategorie muss Samsung den Vergleich mit den ebenfalls exzellenten Speakern der iPad-Pro-Modelle nicht scheuen. Das Galaxy Tab S9 Ultra leistet beim Sound einen ähnlich guten Job und ist hier nahezu allen anderen Tablets und auch den allermeisten Notebooks überlegen. Es ist schon verblüffend, welch ein Sound aus diesem ultradünnen Tablet herauskommt.

Wertung Sound: 93 % – sehr gut

Akku – genügend Saft für einen vollen Arbeitstag

Mit dem Samsung Galaxy Tab S9 Ultra schafft man einen kompletten Arbeitstag, wenn man Standard-Anwendungen wie Office und Internet nutzt. Falls du das Tablet nur gelegentlich auf dem Sofa verwendest, hält der 11.200 Milliamperestunden (mAh) starke Akku auch locker mal mehrere Tage durch. Vor allem der geringe Standby-Verbrauch ist dabei bemerkenswert. Lässt man das Tablet über nach liegen, verliert es gerade einmal zirka 3 Prozent, im Flugmodus sogar nur 1 Prozent. Im direkten Vergleich zum Galaxy Tab S8 Ultra ist die Akkulaufzeit sehr ähnlich, vielleicht noch einen Tick besser.

Mit dem passenden Schnellladegerät ist der Akku dank 45 Watt Fastcharging auch wieder relativ schnell augeladen. Ein voller Ladevorgang dauert in etwa 2 Stunden. Das Ladegerät liegt dem Tablet allerdings nicht bei und muss bei Bedarf separat erworben werden. Lediglich ein USB-C-Ladekabel ist im Lieferumfang enthalten.

Wertung Akku: 93 Prozent – sehr gut

Konnektivität – ein Anschluss muss reichen

In Sachen Ports gibt sich das Galaxy Tab S9 Ultra ziemlich bescheiden: Es gibt lediglich einen USB-Typ-C 3.2 Port und immerhin noch einen microSD-Karten-Slot zur Speichererweiterung. Wer allerdings eine passende Docking-Station besitzt, braucht sich keine Sorge zu machen. Denn der USB Port fungiert nicht nur zur reinen Datenübertragung, sondern beherrscht auch die Bild- und Tonausgabe sowie das Ansteuern von externen Geräten. Auf diese Weise könnnen sämtliche benötigte Geräte wie Monitor, Maus, Tastatur oder externe Speicher angeschlosse werden. So kann man das Tab auch als PC-Ersatz verwenden.

Außerdem lässt sich das Tablet im DeX-Modus auch drahtlos mit einem externen Monitor koppeln. Darüber hinaus kann das Galaxy Tab S9 Ultra dank des „Second Screen Mode“ auch als zusätzlicher Monitor für deinen Laptop oder PC dienen. Diese praktischen Funktionen machen die mangelnde Anschlussvielfalt teilweise wieder wett. Neben dem WiFi-only Modell gibt es übrigens auch noch eine 5G-Variante des Tablets.

Wertung: 80 % – befriedigend

S Pen – tolle Integration mit hilfreichen Features

Der S Pen liegt dem Tablet ab Werk bei und bietet gewohnte Kost. Es ist eine Freude mit dem S Pen Notizen und Skizzen anzufertigen. Dabei gleitet er flüssig über den Screen und hat eine hervorragende Latenz. Was ich im Vergleich zum Apple Pencil am S Pen liebe: Er muss nicht aufgeladen werden. Nur, wenn man die Bluetooth-Funktionen nutzen möchte – schreiben kann man unabhängig.

Das bereits vom Vorgänger bekannte Arsenal an praktischen Zusatzfunktionen wie zum Beispiel Smart Select, kann per Klick ausgelöst werden. Sofort poppt das S Pen Menü, welches einige Optionen bietet. Toll ist auch, dass man per Tastatendruck radieren kann. Der S Pen funktioniert auf den Galaxy Tablets wesentlich zuverlässiger als auf den Galaxy Books. Ich nutze den S Pen eigentlich auch immer zur Navigation. Er vereinfacht die Bedienung und ist präziser als die Touch-Bedienung per Finger.

Einzig und allein das Schreibgefühl könnte von manchen Künstlern, die viel zeichnen, bemängelt werden. Denn dieses fühlt sich weniger wie auf einem Blatt Papier an, sondern etwas smoother. Das hat Samsung erkannt und bietet nun spezielle „Paper-Like“ Cover-Folien an.

Wertung: 94 Prozentsehr gut

Kamera – auf gutem Niveau für ein Tablet

Die Hauptkamera mit 13 Megapixeln, gepaart mit einer 8-Megapixel-Ultraweitwinkellinse, liefert gute Ergebnisse für Aufnahmen bei Tageslicht sowie mittelprächtige Aufnahmen bei schwachen Lichtverhältnisse. Beide ermöglichen die Aufzeichnung von 4K-Videos. Die Aufnahmen des Rückkamerasystems entsprechen in etwa denen von günstigen Mittelklasse-Smartphones. Für ein Tablet sind diese jedoch recht gut. In Anbetracht des hohen Preises wäre hier aber eigentlich noch mehr drin gewesen.

Wertung Hauptkamera: 87 % – gut

Samsung Galaxy Tab S9 Ultra Hauptkamera Specs

Eigenschaft Maßeinheit
Sensortyp CMOS (complementary metal-oxide semiconductor)
Sensorformat 1/3,41 Zoll
Pixelgröße 1 Mikrometer (um)
Lichtstärke f/1,8
Brennweite 26 mm (Vollformat)
Sichtfeld 80 Grad
Blitzlicht Typ LED
Bildauflösung 4160 x 3120 Pixel (12,08 MP)
Videoauflösung 3840 x 2160 Pixel (8,29 MP)
Bildfrequenz 60 fps (Bilder pro Sekunde)
Eigenschaften Autofokus, Serienaufnahmen, Digitaler Zoom, Geotagging, Panorama-Aufnahme, HDR-Aufnahme, Touch-Fokus, Gesichtserkennung, Weißabgleich, ISO-Einstellungen, Belichtungskorrektur, Selbstauslöser, Szenenmodus
Zweite Hauptkamera 8 MP (ultra-wide)

Die beiden Selfie-Kameras, die in der Notch auf der Fronseite angebracht sind und jeweils über 12 Megapixel verfügt, liefert ebenfalls gute Ergebnisse. Dank ihrer verschiedenen Erfassungswinkel ist das Frontkamerasystem deshalb ideal dafür geeignet, um das eigene Gesicht während Videotelefonaten bestmöglich einzufangen. Die Bildqualität ist dabei besser als bei den allermeisten Tablets oder Laptops. So ist sie z. B. besser als die des Samsung Galaxy Book3 Pro (360). Bei Videokonferenzen ist das Bild schön klar. Im Vergleich zum Galaxy Tab S8 Ultra ist die Qualität allerdings nur unwesentlich verbessert worden.

Wertung Selfie-Cam: 92 % — sehr gut

Samsung Galaxy Tab S9 Ultra Frontkamera Specs

Eigenschaft Maßeinheit
Lichtstärke f/2.4
Sichtfeld 120 Grad
Bildauflösung 4032 x 3024 Pixel (12,19 MP)
Videoauflösung 3840 x 2160 Pixel (8,29 MP)
Bildfrequenz 60 fps (Bilder pro Sekunde)
Eigenschaften Gesichtsentsperrung, HDR-Aufnahme
Zweite Frontkamera 12 MP (ultra-wide)

Samsung DeX – das Tablet als Notebook-Ersatz?

Samsung DeX ist eines der Key-Features der Samsung Flagship Smartphone und Tablets. Der DeX Desktop-Modus ermöglicht es dir, auf dem extrem schlanken Tablet ähnlich wie auf einem Windows Laptop/PC zu arbeiten. Anders als bei den Smartphones, kann der DeX-Mode direkt auf dem Tablet gestartet werden und verwandelt es so in einen Laptop/PC-Ersatz. Du kannst mehrere Fenster gleichzeitig öffnen, Fotos per Drag-and-Drop in E-Mails einfügen und erweiterte Funktionen durch Rechtsklick aufrufen.

DeX bietet auch eine drahtlose Verbindungsoption. Du kannst dich problemlos mit einem kompatiblen Smart TV/Monitor verbinden und deine Inhalte auf einem größeren Bildschirm anzeigen lassen. Das ist zum Beispiel besonders praktisch für Präsentationen, bei denen du auch den S Pen als Presenter verwenden kannst, um innerhalb von Folien vor und zurück zu springen.

In Verbindung mit dem Book Keyboard Cover kann man das Tab S9 Ultra auf diese Weise fast wie einen Laptop nutzen. Hier und da gibt es noch kleinere Schwachstellen. So kann man Texte z. B. nicht wie in Windows markieren und auch nicht alle Apps sind zu 100 % kompatibel. Insgesamt bietet Samsung DeX aber einen echten Mehrwert im Vergleich zu anderen Tablets. Die meisten gängigen Aufgaben lassen sich so zuverlässige erledigen.

Samsung Galaxy Tab S9 Ultra Test – externe Video-Reviews

Nachfolgend habe ich zwei hilfreiche YouTube-Video-Reviews zusammengestellt, die dir bei deiner Kaufentscheidung für oder gegen das Samsung Galaxy Tab S9 Ultra hilfreich sein könnten.

In diesem Video von SwagTab erhältst du einen guten Eindruck vom Galaxy Tab S9 Ultra

In diesem sehr ausführlichen Review (auf Englisch) nimmt Flossy Carte das Tab S9 Ultra unter die Lupe:


Samsung Galaxy Tab S9 Ultra Test – Nutzerbewertungen auf Amazon

Auf Amazon erreicht das Samsung Galaxy Tab S9 Ultra mit 4,4 von 5 Punkten (Stand 28.09.2023) eine sehr gute Bewertung. Hier ist eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte:

Positive Aspekte

  1. Leistung und Geschwindigkeit: Die Benutzer sind beeindruckt von der Leistung des Tablets. Es läuft flüssig und ohne Ruckler, und mehrere Anwendungen können gleichzeitig ausgeführt werden.
  2. Lautsprecher: Das Tablet verfügt über vier eingebaute Lautsprecher von AKG, die einen beeindruckenden Klang liefern, insbesondere beim Hören von Musik und beim Ansehen von Filmen und Serien mit Dolby Atmos.
  3. Arbeiten und Produktivität: Aufgrund seiner Größe und der Unterstützung von Zubehör wie einer Tastatur und Samsung Dex ist das Tablet gut für produktive Aufgaben geeignet. Einige Benutzer empfinden die Bedienung als ähnlich wie bei einem PC.
  4. Surfen und Telefonieren: Das Surfen im mobilen Internet wird als einwandfrei beschrieben, und die Telefonqualität wird als in Ordnung angesehen.

Negative Aspekte

  1. Akkulaufzeit: Einige Benutzer bemängeln die Akkulaufzeit und wünschen sich eine längere Batterielaufzeit.
  2. Bildqualität: Ein Rezensent merkt an, dass die Farben auf dem OLED-Display als zu kräftig und künstlich empfunden werden. Die Bildqualität wird im Vergleich zu einem MacBook Pro als nicht gleichwertig angesehen.
  3. App-Anpassung: Es wird darauf hingewiesen, dass Android-Apps manchmal nicht gut an das große Display angepasst sind und dass es Einschränkungen bei der Verfügbarkeit von Tablet-optimierten Apps gibt.
  4. Gewicht und Handhabung: Aufgrund seiner Größe kann das Tablet schwer in der Hand gehalten werden und eignet sich daher eher für den stationären Einsatz.

Das Samsung Galaxy Tab S9 Ultra wird von den meisten Rezensenten als leistungsstarkes und vielseitiges Tablet gelobt, das sich gut für produktive Aufgaben eignet und ein beeindruckendes Multimedia-Erlebnis bietet. Die negativen Punkte, wie die begrenzte Akkulaufzeit und einige Bildqualitätsaspekte, werden jedoch ebenfalls erwähnt. Die Meinungen zum Preis variieren, aber insgesamt wird das Tablet als eine gute Wahl für diejenigen empfohlen, die nach hoher Qualität und Leistung in einem großen Tablet suchen.

Samsung Galaxy Tab S9 Ultra Test – Fazit

Das Samsung Galaxy Tab S9 Ultra ist mehr Evolution statt Revolution. Die Neurungen halten sich zwar in Grenzen, sind aber vor allem im Bereich Performance & Sound spürbar.

In seiner Klasse ist das Samsung Galaxy Tab S9 Ultra konkurrenzlos. Es leistet sich kaum Schwächen und muss auch den Vergleich zum aktuellen iPad Pro keinesfalls scheuen.


Ein Upgrade vom Samsung Galaxy Tab S9 Ultra lohnt sich meiner Meinung nach aber nur, wenn man noch mehr Rechenpower benötigt oder schon immer einmal mit seinem Riesen-Tablet in der Badewanne liegen wollte. Der verbesserte Sound macht das Multimediaerlebnis noch einmal etwas besser.

Ansonsten sind die Neuerungen zu gering. Zumal sich Samsung diese sehr gut bezahlen lässt. In meinen Augen ist der Preis etwas zu hoch. Wer allerdings das Beste vom Beste will und der Preis keine Rolle spielt, kann hier zuschlagen. Das Galaxy Tab S9 Ultra ist ein außergewöhnliches Stück Technik und macht definitiv Spaß!

Gesamtwertung: 93 Prozent – sehr gut

Samsung Galaxy Tab S9 Ultra Specs – Datenblatt

EigenschaftSpezifikation
Größe208,6×326,4×5,5 mm
Gewicht726 g (Wifi) / 728 g (5G)
Display14,6 Zoll
TypAMOLED 2X
Auflösung2960×1848 Pixel
Pixeldichte240 ppi
Wiederholrate60 bis 120 Hertz
ProzessorQualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy
Arbeitsspeicher12 GB / 16 GB
Speicher256 GB / 512 GB / 1 Terabyte
Kartenleserja (für microSDs bis 1 Terabyte)
WLANWifi 6E
BluetoothVersion 5.3
MobilfunkLTE und 5G
Frontkamera12 MP (Wide) + 12 MP (Ultra Wide)
Hauptkamera13 MP (AF) + 8 MP (Ultrawide)
Biometr. SperreFingerprint (auf dem Display)
AnschlussUSB Typ C Version 3.2
Akku11.200 Milliamperestunden (mAh)
Schnellladen45 Watt
StiftS Pen im Paket
Preiseab 1.339 Euro (Wifi) / ab 1.489 Euro (5G)

Vielleicht auch interessant für dich

Mit * gekennzeichnete Links sind sogenannte Affiliate-Links, die dich zu deinem gewünschten Produkt auf amazon.de* führen. Wenn du über diesen Link ein Produkt kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Du zahlst dabei denselben Preis wie sonst auch und unterstützt gleichzeitig diese Seite. Vielen Dank!